Ich, ich, ich

"Ich, ich, ich,
alles dreht sich nur um Dich,
um Dein Ego, um Dein Ich
Ich, ich, ich,
macht nicht glücklich, schränkt Dich ein
und Du fällst auch noch drauf rein - auf dein Ich!"
(Arne Kopfermann)

Vielleicht kennst Du noch die Zeile des Vaterunsers "Dein Wille geschehe"? Wer weiß, vielleicht kommt es mir nur so vor, aber im Vaterunser des 21. Jahrhunderts beten die Meisten wohl lieber still "MEIN Wille geschehe". Hauptsache ich stehe im Mittelpunkt (deswegen ist Geburtstagsfeiern auch so schön...), Hauptsache ich komme auf meine Kosten. Wieso soll ich mich nach der Meinung eines ohnehin sehr fraglichen Gottes richten? Bin ich etwa ein Versager, der das nötig hätte?

Zugegeben, ich gehöre von Zeit zu Zeit auch zu den "Mein Wille geschehe"-Betern. Da bete ich zu Gott "Dein Wille geschehe", aber an sich ist mir sein Wille für mein Leben doch relativ egal. Ich möchte mich durchsetzen, ich möchte mein Leben planen, ich habe die optimal Problemlösung schon parat! Yeah! Wofür noch Gott fragen?

Gott ließ mir dann auch oft meinen Willen...hm...und am Ende ging's so richtig den Bach hinunter mit meinen tollen Vorstellungen. Wie sagt Arne Kopfermann gleich nochmal: "Und du fällst auch noch drauf rein - auf dein Ich". Ja, so ist es mir schon einige Male ergangen.

Es hat eine zeitlang gebraucht, aber irgendwann habe ich doch's endlich mal gecheckt: Gott liebt mich und deswegen ist sein Wille der Beste für mein Leben. Er hat den Überblick über mein Leben und darum weiß er wo's langgeht und verhindert, dass ich mir überall die Füße anhaue.

Kann sein, Dir erscheint das hier alles reichlich dumm, diese ganz Geschichten mit Gott und beten und Gott fragen und so weiter und so fort. Doch: Wer nach Gottes Wille und Weg fragt, der kann sich jede Menge Ärger und Umwege auf dem Lebensweg ersparen. Diese Erfahrung habe ich gemacht und Du kannst sie auch ganz persönlich machen! Und schau mal her: Was hast Du zu verlieren außer dieses nerviges "ich, ich, ich" in Dir?

-mz