Werde fridlich!

In der Adventszeit fand ich einmal einen blauumrandeten Zettel bei meinem Computer liegen. "Werde fridlich" konnte ich darauf lesen. Es war eine ungeübte Kinderhandschrift. "Friedlich" war nur mit "i" geschrieben.

Mir war sofort klar, wer diese Worte geschrieben hatte: unser Sohn, der damals vor wenigen Wochen in die Schule gekommen war. Schwieriger war es, den Sinn der Botschaft herauszubekommen. Sollte der Computer friedlich werden? Schließlich spielte der 1.Kläßler bereits an ihm herum. Und der Computer machte natürlich nicht immer das, was der kleine Mann wollte. Oder waren die Worte "Werde friedlich" an mich gerichtet? Ich hatte kurz zuvor meinen Sohn zurechtgewiesen. Denn er hatte gerade versucht, meine Predigt etwas zu verändern, die ich am Computer entworfen hatte.

Mit beiden Vermutungen lag ich daneben. "Ich wollte nur den Pfarrer spielen!" erklärte unser Sohn. "Werde fridlich!" lautete seine erste Predigt. Eine kurze Predigt und eine wichtige. Nicht Streit, Unversöhnlichkeit oder Bitterkeit soll von uns ausgehen sondern Frieden. "Friede auf Erden" war ein Teil der Botschaft der Engel an Weihnachten. Diesen Frieden wünsche ich dir. Diesen Frieden, den Jesus gibt. Ein Friede, der durch seine Worte ausgeht. Z. B. durch den Satz: "Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken."

-do