Nicht ganz bei Trost  K&Q 17.5.2015

 

(An einem Tisch der Studentenkneipe "Kathi" sitzt einsam Andi, ziemlich depri, vor ihm vier leere Biergläser. Er nippt lustlos an einem fünften, noch vollem. Martin betritt die Bühne. Äußerlich erkennbar als 1. FC. Nürnberg Fan, z.B. mit Club-Shirt, Club-Fahne etc. Auch er schaut recht unglücklich drein. Als er seinen Freund Andi entdeckt, erhellt sich sein Gesicht etwas und er geht zu ihm hin.)

 

Martin:            Hi, Andi.

Andi:              (matt) Hi, Martin.

Martin:            Ist bei dir noch frei?

Andi:              (nickt nur müde)

Martin:            Kann ich mich setzen?

Andi:              Klar.

Martin:            (winkt Bedienung her) Kathi! Auch ein Bier.

Kathi:              (nickt und schaut wissend) Noch einer, der Trost braucht! Bier kommt gleich!

Martin:            (murmelt mit hängendem Kopf) Es ist unglaublich.

Andi:              Was denn?

Martin:            Der Club ist abgestiegen. Am letzten Spieltag. Es ist nicht zu fassen. Wie 1994.

Andi:              Wie, was war da 1994?

Martin:            Da war der Club am vorletzten Spieltag 12. Und ist doch noch abgestiegen. Genau wie dieses Jahr. Unfassbar.

Andi:              (gelangweilt) Hm.

Martin:            Gegen Sandhausen haben sie verloren, fünf null!

Andi:              Sandhausen, wo liegt denn das? In der Sahara?

Martin:            Quatsch. Weiß auch nicht genau, wo das liegt. Ist ja egal. Wenn wir nur vier null verloren hätten, dann wären wir noch drin!

Andi:              Wo drin?

Martin:            Na in der 2. Liga! Sag mal, für Fußball interessiert du dich wohl gar nicht?

Andi:              Nur am Rande. (seufzt und verdreht die Augen) Ich hab andere Sorgen.

Kathi:              Hier das Bier.

Martin:            Danke. (zu Andi) Weißt du, was die Fans von Sandhausen gesungen haben?

Andi:              Gesungen? Ich denk, du warst beim Fußball und nicht in einem Konzert.

Martin:            Fangesänge gibt's auch beim Fußball.

Andi:              Ach so, das muss einem ja gesagt werden. Also, was haben sie gesungen?

Martin:            (fast unter Tränen) "3. Liga, Nürnberg ist dabei!"

Andi:              (ungerührt) Stimmt doch, oder?

Martin:            (weinerlich) Aber das ist so bitter, so bitter!

Andi:              Komm, stoß' mit mir erst einmal an!

Martin:            (stößt mit Andi an und trinkt einen Schluck, seufzt) Warum bin ich überhaupt Clubfan? Mein Vater hat doch recht. Der hat gesagt: Der Club ist ein Depp.

Andi:              (haut Martin auf die Schulter) Bist halt ein treuer Fan!

Martin:            Stimmt, du verstehst mich wenigstens.

Andi:              (selbstmitleidig) Und wer versteht mich?

Martin:            Was ist denn? Auch Probleme?

Andi:              Und wie?

Martin:            Was denn?

Andi:              Die Melanie hat mich verlassen.

Martin:            Ach komm.

Andi:              Nach vier Jahren.

Martin:            Einfach so?

Andi:              Einfach so, ohne Vorankündigung.

Martin.            Das ist echt hart.

Andi:              Ich bin am Boden.

Martin:            Kopf hoch! Du findest schon wieder eine Neue.

Andi:              So eine krieg ich nie wieder!

Martin:            Unsinn!

Andi:              (schwärmerisch) Die Melanie hatte so schöne grüne Augen! Mit denen konnte sie einen so treu anschauen!

Martin:            Ha, treu! Die hat bestimmt einen anderen!

Andi:              Glaub ich nicht. Vielleicht hat sie jemand entführt.

Martin:            Quatsch. Die hat dich einfach nicht verdient. Such dir eine neue!

Andi:              (seufzt) Das sagst du so leicht.

Martin:            Kopf hoch. Das wird schon wieder! Prost (stößt mit Andi an)

 

(Stefan betritt die Bühne. Auch er sieht recht unglücklich drein.)

Stefan:            Hi Andi, hi Martin! Hab mir schon gedacht, dass ihr hier seid! Darf ich mich setzen?

Andi:              Klar.

Martin:            Hm.

Stefan:            Was ist denn mit euch los?

Martin:            Der Club ist abgestiegen.

Andi:              Die Melanie hat mich verlassen.

Stefan:            Nicht gut.

Martin:            Und was ist mir dir los? Siehst auch nicht gerade glücklich aus.

Stefan:            Bin ich auch nicht. Bin bei der Klausur durchgefallen.

Andi:              Die Hammerklausur beim Petersen?

Stefan:            Genau.

Andi:              Tröste dich! Da bist du bestimmt nicht der einzige. Mindestens die Hälfte fällt bei dem durch!

Stefan:             (ironisch) Sehr tröstlich! Wegen dem Petersen muss ich ein Semester länger studieren, vorausgesetzt ich falle nächstes mal nicht noch mal durch! Dann ist es aus!

Martin:            Ist schon hart.

Stefan:            (wirkt auf einmal grimmig entschlossen) Aber dem haben wir es gezeigt.

Martin:            Wer hat wem was gezeigt?

Stefan:            Na meine drei Kumpels und ich dem Petersen.

Andi:              (neugierig) Und was habt hier gemacht?

Stefan:            Wir wussten, wo er wohnt.

Andi:              Okay, lass mich raten: Ihr habt den Mülleimer angezündet?

Stefan:            (schüttelt den Kopf)

Andi:              Das Türschloss verklebt?

Stefan:           (schüttelt den Kopf)

Andi:              Die Luft aus dem Autoreifen rausgelassen?

Stefan:            (schüttelt den Kopf)

Martin.            Ich weiß es! Ihr habt ihm vor die Tür gesch… Ihr wisst schon!

Stefan:             Nein. Ich sag's euch. (winkt die Köpfe seiner Freunde her, schaut sich um, ob ihn einer beobachtet) Baldrian!

Martin.            (verständnislos) Baldrian?

Andi:               Mit Baldrian kann man Katzen anlocken.

Stefan:             (grinst) Genau! Flasche Baldrian gekauft. Vor das Haus vom Petersen geschüttet. Nachts natürlich. Auf die Lauer gelegt. Was glaubt ihr, was da los war!

Andi:              Ich kanns mir vorstellen.

Stefan:             Kannst du nicht. Die ganzen Katzen der Umgebung kamen zusammen. Es waren Duzende, kann ich euch sagen. Und irgendwann kam der Petersen raus, Schlafanzug und schaut sich die Szenerie an, die Katzen und ihre Hinterlassenschaften…

Martin:            Ganz schön fies!

Stefan:            (triumphierend) Das ist noch nicht alles! Wir haben natürlich alles dokumentiert. Ist schon auf Youtube! Wollt ihr mal sehen?

Martin.            Klar!

Stefan:             (holt sein Smartphone raus) Einen Moment! Da haben wir's. Hier die Katzen. Und da kommt schon der Petersen!

Andi:              (auf einmal sehr aufgeregt) Halt mal an! (reißt ihm fast das Smartphone aus der Hand.)

Stefan:             He, was ist denn mit dir los?

Andi:              (fast verzückt) Da ist sie, die Melanie!

Stefan:             Quatsch, wir hatten keine Mädels dabei.

Andi:              Was heißt Mädels! Mir ist meine Katze weggelaufen! Die heißt Melanie! Die ist auf dem Video!

Martin:            Ich pack's nicht! Der heult nur wegen seiner Katze so rum! Und ich denk, seine Freundin hat ihn verlassen!

Andi:              Ist sie ja auch!

Stefan:            Woher willst du denn wissen, dass das deine Katze ist??

Andi:              Das ist ihr Halsband. Das sieht genau so aus! Das muss sie sein! Weißt du, wo sie ist.

Stefan:            Klar, die streunert bei uns im Garten rum. Schon die letzten drei Tage. Heute habe ich sie auch schon gesehen.

Andi:              (fällt Stefan um den Hals) Meine Melanie!

Kathie:            (kommt an den Tisch, zu Stefan) Willst du auch ein Bier?

Stefan:            (atmet tief durch) Ein Bier? Nein, einen Schnaps.

Martin:            Ich auch.

Andi:              Nichts da: Eine Flasche Sekt für alle!

 

 

© Dieter Opitz