Kreuz und quer 27.5. 01 "Der unbekannte Dritte"

Mann sitzt am Tisch und liest eine Illustrierte

Mann: "Ihr persönlicher Fitnesstest" . "Wie oft treiben Sie in Woche Sport? Jeden Tag, jeden zweiten Tag, einmal die Woche?" (empört) Da fehlt einmal im Jahr! (liest weiter) "Geraten Sie beim Treppensteigen leicht aus der Puste?" Eigentlich nicht. Ich fahr' ja immer mit dem Aufzug! (liest weiter) "Ihre Pulsfrequenz im Ruhezustand? Nach zehnminütiger Belastung?" Welche Belastung meinen die eigentlich? (liest weiter) "Ihr Körpergewicht in Kilogramm?" (schaut nachdenklich auf seinen Bauch und räuspert sich) (liest weiter) "Ihre persönliche Punktzahl: 0 bis 10 Punkte: Kategorie "Mehlsack" Wissen Sie überhaupt, daß Sie einen Körper haben? Sie sollten unbedingt etwas für Ihn tun!" Naja, vielleicht haben die nicht einmal so unrecht. Liest weiter) "Am besten Sie fangen heute damit an!" (nachdenklich) Heute noch. Nun gut, auf geht's! (steht auf und beginnt mit Dehnungsübungen)
Fitnessgeist: (schleicht sich unbemerkt heran) Brav, brav! Nur weiter so!
Mann: Wer bist du denn?
Fitnessgeist: Ich bin der Fitnessgeist. Das machst du schon ganz gut!
Mann: Was tut man nicht alles für seine Fitness!
Fitnessgeist: So, mal kurz die Arme hochheben. (bindet ihm ein Seil mit einer vorbereiteten Schlinge um die Hüfte und zieht dann kurz an. Der Mann muß unwillkürlich ein paar Schritte nach vorne gehen)
Mann: He, was soll das?
Fitnessgeist: So habe ich besser unter Kontrolle. Du willst doch fit werden, oder?
Mann: Ja, natürlich!
Fitnessgeist: Also dann geht's auf! Kniebeugen!
Mann: Wenn's sein muß!
Fitnessgeist: Schneller, nicht so lahm!
Mann: Ist gut!
Fitnessgeist: Und jetzt Liegestütz!
Mann: Ich kann nicht mehr!
Fitnessgeist: (unwirsch) Ja wird's bald?
Mann: Es geht beim besten Willen nicht mehr!
Fitnessgeist: Weichei! So wirst du nie 120 Jahre!
Mann: 120 Jahre?
Fitnessgeist: Natürlich! Lies einmal dazu das Buch "Forever Young" von Dr. Strunz. Wenn du das machst, was da drin steht, bleibst du immer jung, wirst du 120 Jahre!
Mann: Mach ich schon noch, aber jetzt muß ich mich erstmal wieder ausruhen. (setzt sich wieder und liest weiter in der Illustrierten) "So machen Sie das Beste aus Ihren persönlichen Typ! Achten Sie auf Ihre Frisur! (streicht nachdenklich über seinen Kopf) Paßt Ihre Kleidung zu Ihrem Typ?" Ja woher soll ich das wissen?
Trendgeist: (schleicht sich heran) Ich kann dir helfen!
Mann: Du kannst mir helfen? Wer bist du denn?
Trendgeist: Ich habe viele Namen. Mal heiße ich so, dann ein paar Wochen später heiße ich schon wieder anders. Ich hänge mein Mäntelchen immer nach dem Wind. Ich weiß immer, was gerade trendy ist. Und weiß auch, was out ist.
Mann: Ach ja, dich kann ich gut gebrauchen!
Trendgeist: Laß mich mal ein bißchen an dich ran. Damit ich dich besser fesseln kann! (bindet ihm einen weiteren Strick um die Hüften) So ist gut.
Mann: Und nun?
Trendgeist: In sein ist anstrengend! Kauf dir erst mal die und die und die Zeitschrift! (haut Zeitschriften auf den Tisch)
Mann: Ist gut.
Trendgeist: Dann: Einmal pro Woche durch die Fußgängerzone und durchs Rotmaincenter gehen. Schau dir die Schaufensterauslagen ganz genau an. Dann kriegst du schnell heraus, was gerade in ist.
Fitnessgeist: (zieht an seinem Strick) Und gehen hält dich auch ein bißchen fit!
Mann: Ja und dann?
Trendgeist: Kaufen, was das Zeug hält! Besser zuviel als zu wenig. Die neuesten Kleider. Einmal pro Monat zum Friseur. Natürlich mußt du herausbekommen, zu welchen Friseur man gerade geht. Besuche gewisse Szene - Lokale!
Mann: Das ist ja anstrengender als fit zu sein! Und wohl auch ganz schön teuer!
Trendgeist: Ohne Fleiß kein Preis! - Und was das Geld anbelangt: Da hab ich einen guten Freund! Der kann dir auf diesem Gebiet helfen! Soll ich ihn holen?
Mann: Aber natürlich! Mehr Geld haben, das wollt ich eigentlich schon immer!
Trendgeist: (schnippt mit den Fingern. Der Geldgeist taucht auf.) Voila, mein Freund, der Geldgeist!
Geldgeist: Immer zu Diensten! Was kann ich für dich tun?
Mann: Ein bißchen mehr Geld würde nicht schaden!
Geldgeist: Kein Problem! Kein Problem! Nicht umsonst nennt man mich auch "Mr. Moneymaker". Zuerst einmal eine kleine Formalität. (geht auf den Mann zu und legt ihm einen weiteren Strick um)
Mann: Und jetzt?
Geldgeist: Willst du gerne Millionär werden? So schnell wie's geht?
Mann: Natürlich! Wer möchte das nicht!
Geldgeist: Dann paß gut auf: Ohne Geld kein Geld!
Mann: Wie bitte?
Geldgeist: Du mußt erst Geld haben, um zu mehr Geld zu kommen, ist doch klar!
Mann: Ich hab schon ein bißchen Geld.
Geldgeist: Wieviel?
Mann: Na, so 10.000 DM.
Geldgeist: Besser als gar nichts. Nächstes Jahr hast du 20.000, wenn du meine Ratschläge befolgst.
Mann: 20.000, wirklich?
Geldgeist: Nichts leichter als das. Da ein kleines Aktienpaket gekauft, zur rechten Zeit wieder verkauft, dann noch ein paar gutlaufende Fonds. Irgendwann hast du dann deine Million.
Mann: Irgendwann? Wann?
Geldgeist: Bald, bald! Wenn du dann eine Million hast, geht eigentlich alles wie von selbst. Die zweite Million kriegst du viel schneller als die erste.
Mann: Die zweite?
Geldgeist: Ja, willst du nur eine Million, wenn du noch mehr kriegen kannst?
Mann: Natürlich nicht! Aber, ich stell mir das schwer vor, immer zu überlegen, wie ich zu mehr Geld komme!
Geldgeist: Ich schick dir einen guten Freund, der kann dir dabei helfen! Soll er kommen?
Mann: Ja, ja, sofort!
Geldgeist: (grinst hämisch) Ist schon da!
Sorgengeist: (taucht auf und legt ohne zu fragen dem Mann einen Strick um den Hals und zieht etwas an.)
Mann: He, was machst du da? Ich krieg keine Luft mehr! Ich hab Angst!
Sorgengeist: Du hast mich gerufen. Hier bin ich.
Mann: Wer bist du überhaupt?
Sorgengeist: Ich halte dich immer auf Trab. Deine Gedanken kommen nicht mehr zu Ruhe. Du brauchst doch Geld, Geld. Schlafen wirst du auch nicht mehr so viel. Eigentlich keine Nacht mehr. Immer wirst du überlegen, wie du zu mehr Geld kommst.
Mann: (ängstlich) Wie heißt du?
Sorgengeist: Weißt du das immer noch nicht? Ich heiße Sorge, Unruhe oder Angst.
Mann: Ich will mir aber keine Sorgen machen!
Sorgengeist: Du hast mich gerufen. So schnell wirst du jetzt nicht mehr los! (zieht wieder an der Schlinge)
Mann: Hilfe, kann mir denn keiner helfen?
Fitnessgeist: Keine Angst. Ich helfe dir schon. Halt dich fit. Mach ein bißchen Sport. Wird's bald! Hopp! (zieht an dem Seil)
Trendgeist: Du mußt noch meine Zeitschriften lesen! Wie willst du je wissen, was in ist? (zieht am Seil)
Geldgeist: Kauf endlich mal die ersten Aktien! Über Internet geht's am schnellsten! (zieht am Seil)
Sorgengeist: Gönn dir keine Ruhe mehr! Du brauchst doch mehr Geld! Du bist noch nicht fit! Und auch nicht in!
Mann: (schreit) Nicht alle auf einmal!
Sorgengeist:Doch, ich will dich nämlich haben!
Fitnessgeist: Ich auch!
Trendgeist: Ich auch!
Geldgeist: Und ich auch! (alle ziehen an ihren Stricken)
Mann: Hilft mir denn keiner ? Lieber Gott, hilf mir!
Heiliger Geist: (betritt die Bühne, geht nach vorne auf den Mann zu)
Fitnessgeist: Was will denn der hier?
Trendgeist: Will der uns schon wieder einen wegschnappen?
Geldgeist: Nichts wie weg! (alle lassen ihre Seile fallen und flüchten)
Heiliger Geist: (nimmt die Seile ab und umarmt ihn)
Mann: (sichtlich erleichtert) Danke!

© Dieter Opitz, Hessenstraße 13 95448 Bayreuth