„Gemeinsam einsam“  K&Q 13.4.06

 

(Vater sitzt am Tisch und liest Zeitung. Mutter ist sehr geschäftig und deckt auf.)

 

Mutter:             Ist das heute wieder ein Stress! Heute hat mich der Chef doch nicht eher heim gelassen. Obwohl ich ihm vorher gesagt habe, dass meine Tochter heute Geburtstag hat.

Vater:              (hinter der Zeitung) Hm.

Mutter:             Das kann dir wieder nicht passieren. Du bist ja Beamter und hast am Freitag um 12 Uhr aus.

Vater:              Hm.

Mutter:             Da habe ich halt schnell beim Konditor ein paar Stückchen Torte gekauft.

Vater.              Hm.

Mutter:             Sag einmal, du könntest mir doch auch etwas helfen. Ich muss hier allein aufdecken.

Vater:              Hm. (steht nicht auf, liest weiter Zeitung)

Mutter:             Sag einmal, hörst du mir überhaupt zu?

Vater:              Hm. (nach einer kleine Pause hinter der Zeitung). Wenn die „Altstädter“ so weitermachen, dann steigen die doch noch ab.

Mutter:             (energisch) Erwin!!

Vater:              (lugt verwundert hinter der Zeitung vor) Was ist denn jetzt los? Was, du bist schon da?

Mutter:             Ja, schon eine ganze Weile.

Vater:              Hm.

Mutter:             (schüttelt den Kopf und deckt weiter auf) Der Kaffee muss jetzt auch bald durchgelaufen sein.

Vater:              Hm.

(Tochter kommt herein und setzt sich weinend an den Tisch)

Mutter:             Was weinst du denn? Heute ist doch dein Geburtstag!

Tochter:           Eben.

Mutter:             Ich verstehe dich nicht.

Tochter:           Keiner kommt. Alle haben sie abgesagt. Die Bine, die Caro, die Katrin, und jetzt hat mir auch die Nicole eine SMS geschickt: „Kann nicht kommen“.

Vater:              Hm.

Mutter:             Aber es gibt doch eine gute Torte.

Tochter:           Du weißt doch ganz genau, dass ich keine Torte mag. Die schmeckt nur dir.

Mutter:             Dabei habe ich die gute Schwarzwälderkirschtorte gekauft.

Tochter:           Ekelhaft.

Mutter:             Der Vater isst sie schon.

Vater:              Der Klinsi bringt’s doch auch nicht. Mit dem scheiden wir noch aus der Vorrunde aus.

Mutter:             Isst du heute ein Stück Torte?

Vater:              Und der Poldi taugt doch auch nichts mehr.

Tochter:           Klinsi, Poldi, wer ist denn das? Sind das Freunde vom Pumuckl?

Vater:              Pumuckl? Wo spielt der denn?

Tochter:           (winkt ab)

Mutter:             Ich habe dich vorhin was gefragt: Ob du ein Stück Torte willst?

Vater:              Torte? Nö, mag keine. Ist heute wohl was Besonderes?

Mutter:             Deine Tochter hat zufälligerweise heute Geburtstag?

Vater:              Ach ja? Das muss einem ja gesagt werden.

Mutter:             Das habe ich dir heute früh schon gesagt. Aber du hast ja wie immer nicht zugehört.

Vater:              Hm

Tochter:           Nicht einmal der eigene Vater weiß, dass ich heute Geburtstag habe.

Mutter:             Was mach ich denn jetzt mit der vielen Torte? Die kann ich doch nicht allein essen.

Tochter:           Und du denkst nur an deine Torte.

Mutter:             (ruft) Kevin! Komm doch mal!

Sohn:               (kommt mit einem Gameboy rein) Was denn? Hab was Wichtiges zu tun.

Tochter.           Der hat doch eh nur seinen Gameboy im Kopf.

Mutter:             Jetzt gleich gibt’s  Kaffee und Torte.

Sohn:               (setzt sich) Level 6 geschafft! Nicht schlecht!

Mutter:             Deine Schwester hat doch heute Geburtstag. Und du redest da von irgendeinem Level.

Sohn:               Lebel 7! Da schmeißen sie mit Handgranaten auf dich!

Mutter:             Wo sind Handgranaten? Was mach ich denn nur mit der Torte? Ob unser Waldi Torte isst? Frisst ein Hund so was? Erwin, was meinst denn du?

Vater:              Der Ballack, das ist ein Hund...

Mutter:             Der Ballack? Isst der vielleicht unsere Torte?

Vater:              Der Ballack ist der einzige, der noch was taugt.

Mutter:             Und wir taugen wohl gar nichts?

Vater:              Keiner taugt was, sag ich dir, keiner. Nur der Ballack, und vielleicht noch der Kahn, aber der ist halt schon alt.

Tochter:           Ich halt’s hier nicht mehr aus, die Mama denkt nur an ihre Torte und der Papa an seinen Fußball. Und der Bruder an seinen Gamboy.

Vater:              Fußball? Heute ist doch kein Fußball. Freitagsspiele in der Bundesliga gibt’s ja nicht mehr.  

Mutter:             Die Torte werde ich wohl wegschmeißen müssen. Oder ich stelle sie erst mal in den Kühlschrank.

Sohn:               Nix Kühlschrank. Das ist ne heiße Sache. Level 10!! Ich hab’s geschafft!!

Tochter:           Und dich bin auch geschafft. Also ich geh jetzt auch. Irgendwohin.

Mutter:             Ja, in den Kühlschrank. Wegschmeißen kann ich sie immer noch. Oder ich frage unsere Nachbarin. Vielleicht hat die Zeit für einen Kaffeeklatsch. (verschwindet auch)

Vater:              Ganz allein gelassen, ganz allein gelassen – haben’s den Ballack wieder. Der alleine schafft’s halt auch nicht! (legt die Zeitung weg, schaut sich verwundert um) Alle weg? Ist nicht heute irgendein Geburtstag? Freilich! Dass ich das vergessen habe! Der Beckham von Real Madrid, der ist doch heute dreißig!

 

© Dieter Opitz, Bayreuth