"Alles beim Alten?" Kreuz und Quer auf der "Seebühne" Wilhelminenaue

 

Moderator will den Predigttext vorlesen.

 

Moderator:                 Ich möchte den Predigttext zum Thema heute "Alles beim Alten?"

                                  vorlesen…

Angler:                       Moment, Moment! (kommt mit seiner Angel auf die Bühne und watet

                                  mit Gummistiefeln in den See. Am Ufer ist er recht flach. Wirft die Angel in den See. )

Moderator:                 He, was machst du denn da?

Angler:                       (watet wieder raus ans Mikro) Das siehst du doch. Angeln.

Moderator.                 Meinst du, das ist eine gute Idee?

Angler:                       Na klar. Jetzt ist es ja ruhig. Nichts gegen eure Musik. Die klingt ja

                                  richtig gut. Aber beim Angeln muss es ruhig sein. Sonst beißen die                                 

                                  Fische nicht an.

Moderator:                 Fische? Du meinst, hier gibt es Fische?

Angler:                       Das hier ist doch der Hammerstädter See, oder?

Moderator:                 Richtig.

Angler:                       Und an einem See muss es doch Fische geben!

Moderator:                 Schau dir doch diesen "See" mal genauer an. Meinst du wirklich, da kann man fischen?

Angler:                       (watet ein bisschen herum, dann wieder raus. Verlegen). Wenn ich das

                                  mir genauer anschaue: Das sieht mir mehr so wie ein Weiher aus als ein See.

Moderator:                 Richtig.

Angler:                       Richtig viele Algen könnte man hier fischen. Und Schwäne fangen.

                                  Und Enten. Naja, dann will ich nicht weiter stören.

Moderator:                 Du kannst doch hier bleiben. Ich lese gleich eine Geschichte vor. Da

                                  geht es ums Fischen.

Angler:                       Ums Fischen?  Seid ihr wohl ein Fischerverein?

Moderator:                 Ne ne, obwohl der, um den es heute geht, viel mit Fischern zu tun hatte.

                                  Wir halten hier einen Gottesdienst am See.

Angler:                       Naja, Religion ist zwar nicht so mein Ding. Aber wenn ich schon mal

                                  da bin. (schaut sich um. Sieht die Bank neben dem Geländer. Ein

                                  Mädchen sitzt schon die ganze Zeit dort.) Ist da noch frei?

Mädchen:                   Leider. (Angler zuckt die Achseln und setzt sich)

Konzertfan:                (kommt auf die Bühne) Coole Musik hier! Wann geht es denn weiter!

Moderator:                 Wie: Weiter?

Konzertfan:                Na, mit dem Konzert. (zeigt zur Band) Ihr seid richtig gut! Kommt,

                                  spielt weiter! Was ist das hier überhaupt? "Pop am See" oder sowas?

Moderator:                 Das ist hier kein Konzert. Das ist ein Gottesdienst.

Konzertfan:                Hier am See? Ich hab ja nichts gegen Religion. Hab in der Schule

                                  immer eine "Eins" gehabt, - auch wenn ich nichts gelernt und nicht

                                  aufgepasst habe. habe. Aber ein Gottesdienst? Ich weiß nicht, ob das

                                  was für mich ist!

Moderator:                 Das musst du wissen.

Konzertfan:                Worum geht's denn?

Moderator:                 Das Thema heute ist "Alles beim Alten?" Da geht es um solche Fragen

                                  wie: "Gibt es Veränderung im Leben? Kann es anders werden? Was

                                  bringt eigentlich der Glaube an Jesus?

Konzertfan:                Von mir aus kann alles so bleiben wie es ist! Hauptsache Musik.

                                  Kommt noch Musik?

Moderator:                 Schon.

Konzertfan:                Dann bleib ich (auch der Konzertfan setzt sich)

Moderator:                 Kann mein Leben anders werden? Dazu eine Geschichte…

Griller:                        (kommt barfuss auf die Bühne) Wieso anders? Solange ich so viel Spaß

                                  habe wie bisher! Heute machen wir Party! (Holt ein paar Flaschen Bier

                                  aus dem See.) Ein kühles Bier, wunderbar!  (Zum Moderator) Hast du

                                  die Schnitzel mitgebracht?

Moderator:                 Ich habe keine Schnitzel.

Griller:                        Dann hast du sicher den Grillbauch!

Moderator:                 Wir haben jetzt hier Gottesdienst!

Griller:                        Oh, ist das hier nicht der Grillplatz?

Moderator:                 Der ist weiter vorne, beim Bolzplatz.

Griller:                        Danke. Nichts für ungut. Wollte nicht stören.

Moderator:                 Du kannst auch bleiben. Ich lese gleich den Predigttest vor. Da geht es

                                  auch ums Grillen.

Griller:                        Eine Geschichte aus der Bibel, in der es ums Grillen geht? Glaub ich nicht!

Moderator:                 Doch.

Griller:                        Gibt's nicht.

Moderator:                 Wetten?

Griller.                        Ein Euro von mir, wenn's stimmt.

Moderator:                 Okay.

Griller:                        Dann bin ich mal gespannt.  Hier ist ja noch ein Plätzchen frei.

                                   (setzt sich zu den anderen)

Schwimmer:               (in Shorts, T-Shirt, Badelatschen, mit Badetasche kommt auf die

                                  Bühne. Will sich das T-Shirt ausziehen.)

Mädchen:                   (stürzt auf den Schwimmer zu) Max! Endlich… Oh Entschuldigung!

Schwimmer:                (perplex) Ich verstehe nicht.

Mädchen:                   Entschuldigung. Ich hab dich verwechselt. Ich wart' hier schon seit über

                                  einer Stunde, Und ich habe gedacht…

Schwimmer:               (bedauernd) Verstehe. Leider bin ich nicht dein Max. Vielleicht kommt

                                  er ja noch.

Mädchen:                   (bitter) Der Max, der hat mich versetzt. Der kommt nicht mehr.

Moderator:                 (zum Schwimmer) Und was willst du hier?

Schwimmer:               Ich wollte hier schwimmen.

Moderator:                 Das ist, glaube ich, keine so gute Idee.

Schwimmer:               An einem See müsste man doch schwimmen können.

Moderator:                 Naja, den Enten und Schwänen macht es bestimmt viel Spaß. Aber ich

                                  glaub, dir bestimmt weniger.

Schwimmer:               Wenn ich das hier so sehe, muss ich dir recht geben. Ist ja sehr schön

                                  hier. Aber ins Wasser möchte ich doch lieber nicht rein. Also dann noch

                                  einen schönen Abend!

Moderator:                 Du kannst doch auch bleiben. Wir feiern hier Gottesdienst.

Schwimmer:               Ich weiß nicht, ob das was für mich ist.

Moderator:                 Vielleicht interessiert dich ja eine Geschichte, in der es ums Schwimmen geht. .

Griller:                        Ich denk ums Grillen!

Angler:                       Und ums Fischen!

Moderator:                 Und ums Schwimmen.

Schwimmer:               So was soll in der Bibel stehen?

Moderator:                 Ja, schon, aber das Wichtigste in dieser Geschichte  ist natürlich was Anderes.

Mädchen:                   (hoffnungsvoll) Liebe?

Moderator:                 So könnte man es sagen. Schließlich handelt sie von Jesus.

Mädchen:                   Wenn es um Liebe geht, bleib ich. Hab ich gerade nötig.

(Alle setzen sich auf die Steinbänke: Können vor der Predigt die Bühne verlassen oder sitzenbleiben)

Moderator:                 Also es ist eine Geschichte, die spielt an einem See. Sie steht in

                                  Johannes 21 ab Vers 1

 

                                    1 Später zeigte sich Jesus seinen Jüngern noch einmal am See

                                   Genezareth1. Das geschah so: 

                                               2 Simon Petrus, Thomas, der Zwilling genannt wurde, Nathanael

                                   aus Kana in Galiläa, die beiden Söhne von Zebedäus und zwei

                                   andere Jünger waren dort zusammen. 

                                               3 Simon Petrus sagte: »Ich gehe jetzt fischen!«

Angler:                      Mit der Angel?

Moderator:               Nein. Sie hatten Netze. Ich lese weiter:

                                   »Wir kommen mit«, meinten die anderen. Sie gingen zum Ufer,

                                   stiegen ins Boot und fuhren los. Aber während der ganzen Nacht

                                   fingen sie keinen einzigen Fisch. 

                                               4 Im Morgengrauen stand Jesus am Ufer. Doch die Jünger  

                                   erkannten ihn nicht.

                                               5 Jesus rief ihnen zu: »Freunde, habt ihr nicht ein paar Fische zu

                                   essen?« »Nein«, antworteten sie. 

                                               6 Da forderte er sie auf: »Werft das Netz auf der rechten Seite des

                                   Bootes aus, dann werdet ihr einen guten Fang machen!« Sie

                                   folgten seinem Rat und fingen so viele Fische, dass sie das Netz

                                   nicht mehr einholen konnten. 

                                               7 Jetzt sagte der Jünger, den Jesus sehr lieb hatte, zu Petrus: »Das

                                   ist der Herr!« Kaum hatte Simon Petrus das gehört, zog er sein

                                   Obergewand an, das er während der Arbeit abgelegt hatte,

                                   sprang ins Wasser und schwamm an das nahe Ufer. 

Schwimmer.             Seltsam. Wir ziehen uns beim Schwimmen aus. Dieser Petrus hat

                                   sich angezogen!

Moderator:               Ich denke, er wollte vor Jesus nicht in der Badehose stehen.

                                   Schließlich war es ja sein Herr. Ich lese weiter:

                                               8 Die anderen Jünger waren noch etwa hundert Meter vom Ufer

                                   entfernt. Sie folgten Petrus mit dem Boot und zogen das gefüllte  

                                   Netz hinter sich her. 

                                               9 Als sie aus dem Boot stiegen, sahen sie ein Kohlenfeuer, auf

                                   dem Fische brieten. Auch Brot lag bereit. 

Griller:                      Okay. Du kriegst deinen Euro. Nachher.

Moderator:                      10 Jesus bat die Jünger: »Bringt ein paar von den Fischen her, die

                                   ihr gerade gefangen habt!« 

                                               11 Simon Petrus ging zum Boot und zog das Netz an Land. Es war

                                   gefüllt mit 153 großen Fischen. Und obwohl es so viele waren,

                                   zerriss das Netz nicht. 

Fischer:                     153! Nicht schlecht!

Moderator:                     12 »Kommt her und esst!«, sagte Jesus. Keiner von den Jüngern

                                   wagte zu fragen: »Wer bist du?« Aber sie alle wussten: Es ist der Herr. 

                                               13 Jesus ging auf sie zu, nahm das Brot und verteilte es an sie,

                                   ebenso die Fische. 

                                               14 Dies war das dritte Mal, dass Jesus sich seinen Jüngern zeigte,  

                                   nachdem er von den Toten auferstanden war.

 

© Dieter Opitz, Bayreuth